Luhrmannhof
                 

Das Leben auf dem Hof

Neben bezahlbarem Wohnraum für Studierende bietet das Leben auf dem Luhrmannhof noch einiges mehr. Für viele von uns ist der Hof auch ein Forschungslabor mit Raum zum ausprobieren, Fragen stellen, diskutieren, experimentieren, ideen schmieden, zum scheiten und für bahnbrechende Erfolge. Wir widmen uns hier gemeinsam in unserem Alltagsleben der persönlichen Entwicklung sowie auch Fragen, in denen wir eine große gesellschaftliche Bedeutung sehen.

Wie können wir ein Zusammenleben gestalten, in dem alle Menschen in ihrer Vielfalt einen Platz haben? Wie können wir uns von dem Gedanken lösen, das Leben würde sich in einer Kampfarena der Konkurrenz abspielen und anstatt dessen in Kooperation für eine bessere Welt einstehen? Wie können wir uns aus Vereinzelung des Individualismus zurückfinden in ein wirkliches Leben in Gemeinschaften – ohne unsere Einzigartigkeit dabei zu verlieren, sondern uns auf dem Weg vielleicht sogar selbst zu finden? Und wie können wir lernen, unseren Blick wieder über unseren Menschen-fokussierten Horizont hinaus zu erweitern und uns als Teil einer lebendigen, kreativen Natur verstehen, die schützenswert ist, unseren Respekt verdient hat und die uns dringend als Mitstreiter*innen braucht, um unsere Lebenswelt zu erhalten? Diese Fragen reihen sich in eine, wie wir finden, unfassbar dringende Ansammlung von Fragen ein, deren Erforschung und Beantwortung die Grundlage bilden können für eine heilsame Beziehung zur Lebendigkeit und für Gemeinschaften, die bekräftigend und (selbst)reflektierend Gestaltungsrollen in unserer Gesellschaft einnehmen.

 

In der Praxis forschen wir an diesen Fragen, indem wir auf unterschiedliche Arten und Weisen gemeinschaftlich in den WGs leben, uns Hof übergreifend immer wieder in Räumen zusammenfinden, die sich diesen Fragen widmen und auch rege Verbindungen zu anderen Gruppen in Osnabrück pflegen, die sich diesen Themen auf die eine oder andere Art verschrieben haben. Gemeinsame politische Aktionen, Diskussionsabende, Selbsterfahrungsübungen, Jam-Sessions, Badegänge im See, Bau-Aktionen und noch vieles mehr ziehen sich so durch unseren geteilten Alltag.











 

Hier geht es weiter: Die Orte