Luhrmannhof
                 


Unser Konzept

Diese Seite wird bald aktualisiert!

Der Luhrmannhof ist ein Ort, an dem

- 50 Studierende ihr Zusammenleben gemeinschaftlich organisieren

- seit 30 Jahren eine Basis für die Gestaltung eines sozialen und ökologischen Miteinanders gewachsen ist

- einzigartige Freiräume im Innen- und Außenbereich entstanden sind

- bezahlbares Wohnen eine sichere Lebensgrundlage bietet

Das Studentenwerk wird den Luhrmannhof bis März 2023 Verkaufen. Der Luhrmannhof e.V. hat ein Vorkaufsrecht.

Was ist unser Ziel?

Unser Ziel ist die langfristige Ermöglichung von sozial und ökologisch regenerativem Wohnen für Studierende und Auszubildende durch die Selbstverwaltung des Luhrmannhofs

Grundlegende Aspekte unseres Konzeptes

Regenerativ Leben. Zyklisch leben
Wenn wir unseren Blick auf die anstehenden Herausforderungen der Menschheit richten, dann ergibt sich daraus eine klare Notwendigkeit für bekräftigende und selbst reflektierende Gemeinschaft, die einen Fokus auf regenerative Handlungen legt. Wir entwickeln ein Gesamtkonzept wie der Luhrmannhof nicht nur Klimaneutral, sondern förderlich auf das Umgebende Ökosystem und das soziale Geflecht wirken kann. Dies Beinhaltet z.B.:

  • Verwertung und Reintegration von Rohstoffen in das Ökosystem vor Ort, in den lokalen Lebenszyklus. Kompostierung, Komposttoiletten, Regenwasserverwendung, (Pflanzenkläranlage)..
  • Versorgung der Bewohner*innen mit saisonaler, lokaler Nahrung, die regenerativ angebaut wird.
  • Plastikfrei und Verpackungsarm Leben
  • Energetische Versorgung (Photovoltaik, Nutzung von Sonnenwärme)
  • Mobilitätskonzept mit Lastenrädern für die Hofgemeinschaft

Selbstverwaltung & Wohnraum als Gemeingut
Wir wollen uns davon entfernen Wohnen und Wohnraum als Dienstleistung zu sehen. Was wir anstreben, ist ein von der Gemeinschaft getragener Wohnort. Einen gemeinsamen Akt der Verwaltung des eigenen Wohnraumes, mit allem was dazu gehört. (hier Trias?)

Wohnen für Studierende und Auszubildende
Wir erweitern das Wohnkonzept um den Inbegriff der "Auszubildenen"

Gemeinschaft & Freiraum
Das Erfahren einer Gemeinschaft die Aufmerksam ist für die Bedürfnisse und wünsche jeder Einzelnen Person, ist einer der wertvollsten Qualitäten des Lurhmannhofes

Ermutigung
Wofür machen wir das alles? Um zu lernen uns Auszudrücken, zu lernen wie man ein glückliches, erfülltes, friedvolles und bereicherndes Leben führt. Dazu ermutigt dieser Ort.

Der Ort als Superorganismus
Wir wollen eine neue Form der (selbst)Organisation erproben. Dabei stellen wir uns den den Ort, samt all seiner Bewohner*innen und Strukturen als Superorganismus vor, der sich unterstützend in das Ökosystem Erde einbettet.

Wie es weitergeht

  • Kauf des Luhrmannhofs bis März 2023
  • Modernisierung des bestehenden Wohnraums
  • sanfte Sanierung der denkmalgeschützten Bestandteile, wenn nötig
  • Eigene Wärme- und Stromerzeugung.
  • Ein Teil dieser Maßnahmen soll unter fachlicher Anleitung durch die Bewohner*innen selbst geschehen.

Mitten im „Grünen Finger“ soll ein Standort geschaffen werden, der als Begegnungs- und Vernetzungsort auch für die Osnabrücker Stadtöffentlichkeit zur Verfügung steht. Hierbei werden Projektkooperationen mit lokalen Vereinen, mit Hochschule und Universität sowie mit pädagogischen und ökologischen Träger*innenvereinen angestrebt.


Grüne Finger

Begegnungsort Luhrmannhof - Ein Zukunftslabor im Sandbachtal











Wie setzen wir das um?

Das aus der Bewohner*innenschaft entstandene Projektteam arbeitet auf Hochtouren an der Planung und Umsetzung von all dem was es für so ein Projekt braucht

Kauf

  • Wir stehen in Kontakt mit der GLS Bank, die sich grundsätzlich vorstellen kann unser Projekt mit einem Kredit zu unterstützen
  • Bis Januar 23 müssen wir einen Großteil des Eigenkapitals für den Kaufkredit bei der GLS Bank einwerben: ca. 300.000 Euro

Sanierung

  • Finanzieren wollen wir das über die Förderung für Wohnheimplätze der Niedersachsen-Bank (der Kredit ist 30 Jahre lang zinsfrei).
  • Erste grobe Rechnungen haben ergeben, dass wir auf Gesamtkosten von circa 75k Euro für die langfristige Ermöglichung eines Wohnheimplatzes kommen. Das beinhaltet Kauf und Sanierung.
  • Die Gesamtkosten für das Projekt, also der Kauf und die Sanierung des Hofes, liegen voraussichtlich zwischen 1,5 mio und 4 mio Euro. Anfang Dezember steht dieser Betrag fest. Das könnten wir mit dem Kredit der N-Bank abdecken.
  • Wir arbeiten mit dem Planungsbüro Graw und den Architekt*innenbüro aktiv-passiv zusammen. Sie werden die Sanierung des Hofes planen.

Finanzierung

  • Wir arbeiten an langfristigen Finanzierungsmodellen. Die zentrale Frage ist: Wie spielen Gesamtprojektkosten und Mietkosten zusammen? Wie viel Kredit können wir uns leisten?
  • Rückbezahlung der Bankkredite über: Mieteinnahmen und z.B.  Fördererkreis und Erhalter*innengemeinschaft, Genossenschaftliche Anteile am Luhrmannhof
  • Einen großen Teil des Geldes werden wir über Direktkredite einwerben. Dafür arbeiten wir an einer Projekt-Broschüre, die potenzielle Geldgeber*innen bekommen sollen.

Öffentlichkeit

  •  Einbezug der Presse im großen Stil steht für September an.
  • Crowdfunding Kampagne startet am 01.09.22

Was wir gerade tun

  • Wir arbeiten an einem konkreten rechtlichen Trägerschaftsmodell, welches die langfristige Erhaltung und Gestaltung des Luhrmannhofes ermöglichen soll.
  • Wir arbeiten an einem langfristigen Finanzplan für über 30 Jahre, der die Verbindung zwischen Mietkosten und Gesamtkosten für das Projekt herstellt.

Was wir brauchen

  • Sachkundige Unterstützung in der Entwicklung langfristiger Finanzierungsrechnungen.
  • Menschen, die Lust haben sich an dem Einwerben von Geld zu beteiligen



Hier geht es weiter: Unterstützer*innen